Die Nervosität steigt …

Da wären wir also angekommen in Moshi, am Fuße des Kili. Leider ist er Wolken verhangen und man sieht ihn von hier nicht aber zumindest aus dem Flieger konnte ich den Gipfel schon bewundern. Allein dieser Anblick war schon atemberaubend, kann mir kaum vorstellen, bald dort oben zu stehen.


Mein Mitreisender heißt Peter und ist ganz nett, verheiratet und hat zwei Töchter, gemeinsam werden wir morgen um 9 Uhr starten. Bei der Einreise lief alles reibungslos, auch mit dem Wetter lässt es sich gut aushalten, nicht zu warm oder kalt. Gerade hatten wir unsere Einweisung für die Kilitour, so langsam wird es wirklich ernst und ich doch auch ziemlich nervös. Zwei Schotten in dem Hotel hier sind heute zurückgekommen und haben mir von ihren Erfahrungen erzählt, die Gipfeletappe ist wohl extrem anspruchsvoll und man muss sich selbst vortwährend stark motivieren. Zum Abendessen gab es Bananensuppe mit Fleischeinlage und danach Reis mit Beefstew, ein lokales Essen, sehr lecker. Auf dem Foto seht Ihr den Hotelpool mit typischen Pflanzen, ich bin leider bei dem ganzen Tamtam zu keinem besseren Motiv gekommen, morgen gibts dafür das erste Kilibild. Da es schon dunkel draußen ist (schon seit ca. 19 Uhr), die Moskitos draußen sowieso nerven und ich ziemlich müde bin, packe ich schnell noch meinen Kram und dann ab ins Bett. Muss auch fit für morgen sein, also bis dann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.